Schulgeld

Katholischer Schulverband Hamburg - SchulgeldFreie Schulen.

Damit Sie wählen können.

Freie Schulen sind eine von der Verfassung erwünschte Alternative zu den staatlichen Schulen. Sie als Eltern erhalten damit die Freiheit, die Bildung Ihrer Kinder aktiv zu gestalten und aus einer Vielfalt an Bildungsangeboten das Beste für Ihr Kind auszuwählen.

In Hamburg besuchen 9.300 Kinder und Jugendliche eine katholische Schule. Und die Nachfrage übersteigt das Angebot seit Jahren deutlich. Der Katholische Schulverband und das Erzbistum Hamburg tragen gemeinsam Verantwortung für ein Bildungssystem in freier Trägerschaft, das auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes ein flächendeckendes und differenziertes Erziehungsangebot bietet. Elf Grundschulen, sechs Grund- und Stadtteilschulen, eine Stadtteilschule sowie drei Gymnasien sind in allen sieben Bezirken unserer Hansestadt vertreten.

Bildung hat ihren Preis.

Und den soll sich jeder leisten können.
Schulen in freier Trägerschaft erhalten staatliche Finanzhilfen. Doch die tatsächlichen Kosten werden damit bei Weitem nicht gedeckt. Das Erzbistum Hamburg investiert daher zusätzlich Jahr für Jahr einen hohen Millionenbetrag, um Investitionsmaßnahmen sowie den „laufenden Betrieb“ an den 21 katholischen Schulen zu unterstützen. Der Katholische Schulverband selbst trägt mit schlanken Verwaltungsstrukturen und einem effizienten Schulmanagement dazu bei, die Finanzierungslücke zu verringern. Seit 2011 beteiligen sich zudem die Eltern mit einem einkommensabhängigen Schulgeld an der Finanzierung des katholischen Schulangebots. Die Höhe des Schulgeldes wird anhand der finanziellen Leistungsfähigkeit der Familien ermittelt. Es ist und bleibt unser Ziel, allen interessierten Eltern und ihren Kindern den Zugang zu unseren Schulen zu ermöglichen.

Die neuen Beiträge kommen.

Die Ermäßigungen bleiben.
Mit der moderaten Anhebung des Schulgeldes zum 1. August 2016 bleibt der Katholische Schulverband diesem Grundsatz treu. Die neuen Schulgeldsätze wurden in Abstimmung mit den Elternvertretern aller 21 katholischen Schulen erarbeitet. Unser gemeinsames Ziel ist die Angleichung der Schulgeldsätze an den Vor- und Grundschulen sowie weiterführenden Schulen in den kommenden drei Jahren. Die Anhebung des Schulgeldes eröffnet zudem dringend benötigte zusätzliche Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten an unseren Standorten, verringert die bestehende Finanzierungslücke und stärkt somit das Gesamtsystem. Familien mit mehreren Kindern an katholischen Schulen oder mit geringem Einkommen können auch zukünftig die Zahlung eines ermäßigten Schulgeldes beantragen. Der Katholische Schulverband ist und bleibt auch mit dem neuen Schulgeld einer der günstigsten Privatschulanbieter in Hamburg.

Exzellente Bildung.

Und echte Persönlichkeitsentwicklung.
An den katholischen Schulen genießen Kinder und Jugendliche eine exzellente Ausbildung, mit der sie auf die Herausforderungen einer globalisierten Welt vorbereitet werden. Die hervorragenden Ergebnisse der katholischen Grund- und Stadtteilschulen sowie Gymnasien werden seit vielen Jahren durch unterschiedliche Studien gestützt. Topplatzierungen beim Abi-Ranking und eine vorbildliche berufsfördernde Bildungsbegleitung machen unsere Schülerinnen und Schüler zu hoch geschätzten Bewerberinnen und Bewerbern bei Unternehmen und Verbänden.
Ihr Auftreten, ihre Verlässlichkeit und ihr Interesse spiegeln die Grundsätze unserer Erziehungsarbeit wider. Unsere Schulen dienen der Lebensorientierung und Persönlichkeitsentwicklung. Wir stehen für eine andere pädagogische Einstellung: für ein wertschätzendes, lernförderndes Miteinander und für ein kulturelles Angebot, das seinesgleichen sucht. Für diese wertvolle Arbeit verwenden wir Ihr Schulgeld – Ihren Kindern zuliebe.

Religiöse Orientierung.

Ein Fundament, das ein Leben lang trägt.
An den katholischen Schulen begegnen junge Menschen Lehrerinnen und Lehrern, die sich dem christlichen Menschenbild verpflichtet fühlen. Jedes Kind und jeder Jugendliche erfährt hier eine besondere Wertschätzung und Zuwendung. Der Religionsunterricht eröffnet jungen Menschen einen besonderen Zugang zum Glauben und begnügt sich nicht allein mit der Vermittlung von Wissen.
Verantwortungsbewusstsein, solidarisches Handeln, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und der respektvolle Umgang miteinander sind die Früchte unserer Bildungsarbeit. Schulseelsorgerinnen und -seelsorger bieten sich als Gesprächspartner an, helfen in Konfliktsituationen, unterstützen den eigenen Weg und binden religiöse Angebote ganz selbstverständlich in den Schulalltag mit ein. So legen die katholischen Schulen ein Fundament, das ein Leben lang trägt.

Schulgeld-Staffelung.

Und Schulgeldermäßigung.
Das Schulgeld ist abhängig vom jährlichen Familieneinkommen. Es beträgt für das erste Kind in der Grundschule ab dem Schuljahr 2016/17 zwischen 10,- EUR und 80,- EUR, an einer weiterführenden Schule zwischen 10,- EUR und 100,- EUR. Familien mit mehreren Kindern an katholischen Schulen oder mit geringem Einkommen können die Zahlung eines ermäßigten Schulgeldes beantragen.

Hier geht’s zu den konkreten Zahlen: Schulgeldtabelle
Hier geht’s zum SEPA-Lastschriftverfahren